Kohlenhydrate

  • Autor: 
  • Qualitätssicherung: Dr. N. Schmidt
  • Überarbeitet: 26.07.2010
  • Artikel: 26.10.2009
  • © 2009 Gesundheitkompakt
Nudeln

©iStockphoto.com/filonmar

Anzeigen

Kohlenhydrate gehören zu den wichtigsten Nährstoffen des Menschen und sind als Energielieferant bekannt. Chemisch betrachtet bestehen sie aus einzelnen Zuckermolekülen und werden deshalb auch oft als Zucker bezeichnet.

Besteht ein Kohlenhydrat aus nur einem Zuckermolekül, spricht man vom Einfachzucker (z.B. Trauben- oder Fruchtzucker).

Hat ein Kohlenhydrat zwei Zuckermoleküle, nennt man es Zweifachzucker (z.B. Milchzucker).

Kohlenhydrate mit wenigen Zuckermolekülen werden auch „kurzkettige Kohlenhydrate“ genannt.

Sind es mehr als zehn Zuckermoleküle, handelt es sich um Vielfachzucker, wie er zum Beispiel im Brot enthalten ist.

Vielfachzucker werden auch als „langkettige Kohlenhydrate“ bezeichnet, da sie aus einer Kette von mehreren Zuckermolekülen bestehen.

Warum sind Kohlenhydrate wichtig für den Körper?

Die Kohlenhydrate werden im Körper zur kleinsten Zuckereinheit (Zuckermolekül Glukose) abgebaut, die jede Zelle als Energielieferant benötigt.

Der Vorteil der Kohlenhydrate gegenüber anderen Energielieferanten (z.B. Fetten) ist, dass sie sehr schnell abgebaut und verwertet werden können. Die Leber speichert als zentrales Speicherorgan zirka ein Drittel und die Muskulatur etwa zwei Drittel der aufgenommenen Energie.

Die Gehirnzellen brauchen Glukose, um auf Hochtouren arbeiten zu können. Menschen, die Ausdauersport betreiben oder schwer körperlich arbeiten, haben einen erhöhten Bedarf an Kohlenhydraten.

Welche Nahrungsmittel enthalten Kohlenhydrate?

Kohlenhydrate befinden sich vor allem in Getreide und Getreideprodukten wie Brot, Nudeln, Kartoffeln und Reis. Aber auch Milch und Bier enthalten Kohlenhydrate sowie Obst und Zucker.

Je kurzkettiger die Kohlenhydrate sind, desto süßer ist der Geschmack des Lebensmittels. Süßwaren enthalten zum Beispiel hauptsächlich kurzkettige Kohlenhydrate, während Vollkornprodukte besonders langkettige Kohlenhydrate enthalten.

Lebensmittel mit langkettigen Kohlenhydraten sorgen für einen konstanten Blutzuckerspiegel, da der Körper länger braucht, um die langen Zuckerketten aus dem Blut abzubauen. So entsteht ein längeres Sättigungsgefühl.

Wie hoch ist der menschliche Bedarf an Kohlenhydraten?

Der tägliche Bedarf an Kohlenhydraten sollte etwa fünf Gramm pro Kilogramm Körpergewicht betragen. Ein 70 Kilogramm schwerer Mensch hat also einen Bedarf an Kohlenhydraten von zirka 350 Gramm pro Tag, das entspricht 1.500 Kilokalorien.

Dabei empfiehlt die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE), dass die zugeführten Kohlenhydrate mehr als 50 Prozent der gesamten Nahrung ausmachen sollten.

Was muss bei Diabetes beachtet werden?

Steigt der Zuckerspiegel im Blut, wird das Hormon Insulin produziert. Es sorgt dann für einen Abbau der Kohlenhydrate in einzelne Zuckermoleküle.

Ein schnell steigender, hoher Blutzucker durch kurzkettige Kohlenhydrate sorgt für mehr Insulin als ein langsam steigender durch langkettige Kohlenhydrate. Diabetiker haben eine gestörte Insulinausschüttung und sollten daher Kohlenhydrate mit langkettigen Zuckermolekülen zu sich nehmen.

Werden einkettige Kohlenhydrate in großen Mengen aufgenommen, kann es nach Abbau der Kohlenhydrate rasch zu einer Unterzuckerung kommen, da der Körper zu viel Insulin auf einmal ausschüttet. Besonders bei Diabetikern kann eine Unterzuckerung lebensgefährlich sein, da der Insulinspiegel nicht mehr von alleine unter Kontrolle kommt.

Was muss bei einer Diät beachtet werden?

Das zur Verarbeitung von Kohlenhydraten benötigte Insulin hemmt die Fettverbrennung. Daher sollten bei einer Diät Lebensmittel mit kurzkettigen Kohlenhydrate und wenig Vitaminen und Mineralstoffen (z.B. Würfelzucker) vermieden und langkettige Kohlenhydrate (z.B. Brot, Kartoffeln, …) nur in Maßen gegessen werden. So kann der Körper Eiweiß und Fett als Energiequelle nutzen. 

Eine wichtige Rolle zur Bestimmung des nützlichen Kohlenhydratanteils von Lebensmitteln bei einer Diät spielt der glykämische Index. Dieser Index beschreibt, wie sich kohlenhydratreiche Lebensmittel auf den Zuckerspiegel im Blut auswirken.

Mehr zu den Themen Nahrungsmittel, Gesunde Ernährung

Anzeigen

Gesundheitsfragen zum Thema

Stellen Sie hier Ihre individuelle Gesundheitsfrage