Aerobic

  • Autor: 
  • Qualitätssicherung: Dr. N. Schmidt
  • Überarbeitet: 05.10.2010
  • Artikel: 30.09.2009
  • © 2009 Gesundheitkompakt
Bild Aerobic Kurs im Sportstudio

©iStockphoto.com/Andresr

Anzeigen

Aerobic ist eine besonders unter jüngeren Frauen sehr populäre Form von Fitnesstraining, die sich in den 60er Jahren in den USA entwickelt hat.

Im Training werden Ausdauer-, Kräftigungs- und Dehnübungen mit tänzerischen Bewegungsverbindungen kombiniert. Vereine und Fitnessstudios bieten entsprechende Kurse für Anfänger und Fortgeschrittene an.

Aerobic hat folgende Effekte auf den Körper

Muskulatur

Während der Aerobic-Übungen werden die Muskeln besser durchblutet. Eine entsprechende regelmäßige Trainingsgestaltung führt zudem zur Dehnung und Kräftigung der Muskulatur.

Ausdauer

Wird das Aerobic-Training regelmäßig zweimal pro Woche durchgeführt, erhöhen sich Ausdauer und Kondition.

Herz

Durch die umfangreichen Bewegungen wird der Herzmuskel trainiert. Das Herz schlägt allmählich ökonomischer. Es pumpt mit weniger Schlägen mehr Blut durch den Körper als das Herz eines Untrainierten.

Atmung

Durch die regelmäßige Bewegung vertieft sich die Atmung längerfristig. Die Lunge wird besser durchblutet.

Stoffwechsel

Wird das Aerobic-Training über einen längeren Zeitraum wiederholt ausgeführt, sinkt langfristig der Cholesterinspiegel. Das beugt unter anderem dem Herzinfarkt vor.

Immunsystem

Wiederkehrendes Aerobic-Training vergrößert die Ausdauer. Auf diese Weise wird das Immunsystem gestärkt. Erkältungen und andere Infekte treten seltener auf.

Schutz vor Krebs

Man nimmt an, dass regelmäßiges Ausdauertraining vor Tumorerkrankungen schützt. Das gestärkte Immunsystem spielt dabei eine wichtige Rolle.

Hält jung

Regelmäßiges, ausdauerndes Aerobic-Training beugt einem vorzeitigen Leistungsabbau im Alter vor. Sportmediziner stellten sogar fest, dass wiederkehrende sportliche Betätigung das Leben verlängern kann.

Stresstoleranz

Ausdauersportler sind psychisch und physisch belastbarer als Untrainierte. Ihre Stresstoleranz und ihr Selbstbewusstsein sind erhöht. Depressionen und Aggressionen werden dadurch positiv beeinflusst und nehmen ab.

Wie trainiert man optimal?

Aerobic kann eine sehr intensive Belastung sein. Wer lange keinen Sport betrieben hat, sollte vorsichtig beginnen. Für den Anfänger eignet sich ein Probetraining. So erfährt man, worauf es bei den einzelnen Übungen ankommt.

Wer lieber allein zu Hause trainiert, kann auf spezielle Aerobic-Videos zurückgreifen oder mit selbst zusammengestellter Musik üben.

Eine Trainingseinheit besteht mindestens aus drei Teilen:

Aufwärmen (mindestens fünf Minuten), aerobe Übungen in Verbindung mit Dehn- und Kräftigungsübungen (mindestens zehn bis zwanzig Minuten) und Abkühlen (mindestens fünf Minuten).

Für die Aufwärm- und Abkühlphase werden langsame Musikstücke ausgewählt, die Trainingsphase wird von schnelleren Rhythmen begleitet. Wichtig sind ein gleichmäßiger Rhythmus und ein zu den jeweiligen Übungen passendes Tempo.

Zu Beginn wird ein 30-minütiges Training mindestens einmal pro Woche empfohlen. Allmählich können dann Trainingszeit und -frequenz gesteigert werden.

Relevante Symptome Bewegungsmangel, Übergewicht
Relevante Behandlungsmethoden Bewegung, Sport

Anzeigen

Gesundheitsfragen zum Thema

Stellen Sie hier Ihre individuelle Gesundheitsfrage