Transdermale Implantate

  • Autor: 
  • Qualitätssicherung: Dr. Nikola Schmidt
  • Überarbeitet: 04.03.2019
  • Artikel: 23.09.2009
  • © 2009 Gesundheitkompakt

Anzeigen

Ein Implantat ist körperfremdes Material, das in den Körper eingesetzt wird. Anders als beim medizinischen Implantat (Hüftimplantat) handelt es sich beim transdermalen Implantat um Körperschmuck.

Nach Piercings und Tattoos erfreut es sich immer größerer Beliebtheit. Es wird in der Tattoo- und Piercerszene auch als Transdermal oder Mikrodermal bezeichnet. Dabei wird ein Gewinde unter die Haut gepflanzt, von dem ein Teil aus der Haut herausragt. Der Schmuck kann dann auf dieses Gewinde geschraubt und beliebig gewechselt werden.

Die Einsetzung eines transdermales Implantats

Nachdem die richtige Stelle für das Implantat feststeht, wird diese zumeist örtlich betäubt. Dann wird ein kleiner Schnitt mit dem Skalpell gemacht und eine Art Gewebetasche erstellt. Für den Gewindestab wird dann mit einem Dermal Punch (eine Hohlnadel) ein Loch in die Haut gestanzt. Die Haltevorrichtung für das Implantat wird unter die Haut geschoben. Sie besitzt Löcher, damit das Fettgewebe und die Haut besser mit dem Implantat verwachsen können.

Verwendete Materialien

Meist wird für Implantate, wie für Piercings, Titan verwendet. Stahl wird ebenfalls eingesetzt, ruft aber oft Probleme hervor. In einigen Studios werden seit kurzem auch Teflon oder Silikon implantiert.

Mögliche Risiken bei einem transdermalen Implantat

Die Risiken eines transdermalen Implantats gleichen denen des Piercings. Der Fremdkörper kann starke Infektionen bei der Wundheilung hervorrufen. Rötungen, Verfärbungen der Haut und Schwellungen können auftreten und starke Schmerzen verursachen. Die richtige Pflege spielt eine große Rolle, um einer Entzündung vorzubeugen. Beim unprofessionellen Einsetzen des Implantats, kann es sich lösen und im Körper „wandern“.

Deshalb ist es wichtig, sich vorher über das Studio und die Referenzen der Person, die das Implantat einsetzen wird, genau zu informieren. Im schlimmsten Fall muss das Implantat in einem Schnitt entfernt werden, was eine unschöne Narbe hinterlassen kann. Ein weiteres Problem stellt das Hängenbleiben des Implantats an der Kleidung dar. Darauf muss besonders geachtet werden, um ein Herausreißen zu vermeiden.

Mehr zu den Themen Körperschmuck, Implantate

Gesundheitsfragen zum Thema

Stellen Sie hier Ihre individuelle Gesundheitsfrage